Herzlich Willkommen im

Architekturbüro Matthias Warnke

 Aachen

Unser Büro bietet sämtliche Architekturleistungen bei Neubau, Umbau und Sanierung an.

Architekten aachen

Gemeinsam mit den Bauherren erarbeiten wir eine individuelle Bauplanung,

beraten in sämtlichen Baufragen und betreuen das Bauvorhaben bis zur schlüsselfertigen Übergabe.

Dabei stehen die Vorgaben der Bauherren im Mittelpunkt unserer Architektentätigkeit.

 

Neben Beratung, Planung und Bauleitung als Gesamtleistung,

bieten wir die Erstellung von Bauanträgen auch als Einzelleistung überregional an.

Bauberatung

Bauberatung Aachen Architekten,

Planung

Baugenehmigung Bauantrag Architekten Aachen

Bauleitung

bauleiter Aachen Architekten Bauleitung

Haben Sie Fragen oder benötigen Sie eine vor Ort Bauberatung?

 

Einfach anrufen oder schreiben Sie uns eine Mail.

 

B e r a t u n g   .   B a u a n t r a g   .   B a u l e i t u n g

Architekt Dipl. Ing. Matthias Warnke

Tel. 0241 / 60 88 646   |   info@architekt-warnke.de

........................................................................................................................................................................................................................................


Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

 

Aachen (Öcher Platt: Oche; französisch Aix-la-Chapelle [ɛkslaʃaˈpɛl]; niederländisch Aken; lateinisch Aquæ Granni) ist eine kreisfreie Großstadt im nordrhein-westfälischen Regierungsbezirk Köln. Die ehemalige Reichsstadt ist Mitglied des Landschaftsverbandes Rheinland und nach dem Aachen-Gesetz mit Wirkung vom 21. Oktober 2009 Verwaltungssitz der Städteregion Aachen. 1890 überschritt Aachen erstmals die Einwohnerzahl von 100.000 und ist seitdem die westlichste deutsche Großstadt. Aachen grenzt an die Niederlande und Belgien.

 

Mit der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH), seit 2007 im Rahmen der Exzellenzinitiative gefördert, verfügt Aachen neben weiteren Hochschulen über eine der größten und traditionsreichsten technischen Universitäten Europas. Das Wahrzeichen der Stadt, der Aachener Dom, geht auf die als Meisterwerk der karolingischen Baukunst geltende Pfalzkapelle der von Karl dem Großen gegründeten Aachener Königspfalz zurück. Gemeinsam mit dem Domschatz wurde der Dom im Jahr 1978 als erstes deutsches und als weltweit zweites Kulturdenkmal in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen. Die Stadt ist Bischofssitz des Bistums Aachen und Austragungsort des alljährlich stattfindenden Reitsport-Turniers CHIO Aachen. Ferner ist sie insbesondere durch die Aachener Printen als lokale Spezialität ein bedeutender Standort der deutschen Süßwarenindustrie.

 

Das Stadtgebiet gliedert sich in die sieben Stadtbezirke Aachen-Mitte, Brand, Eilendorf, Haaren, Kornelimünster/Walheim, Laurensberg und Richterich.

 

 

Beverau | Bildchen | Burtscheid | Forst | Frankenberg | Grüne Eiche | Hörn | Lintert | Hitfeld | Pontviertel | Preuswald | Ronheide | Rothe Erde | Stadtmitte | Steinebrück | West, Stadtbezirk Brand:  Brand | Eich | Freund | Krauthausen | Niederforstbach, 

Beverau | Bildchen | Burtscheid | Forst | Frankenberg | Grüne Eiche | Hörn | Lintert | Hitfeld | Pontviertel | Preuswald | Ronheide | Rothe Erde | Stadtmitte | Steinebrück | West, Stadtbezirk Brand:  Brand | Eich | Freund | Krauthausen | Niederforstbach, Stadtbezirk Eilendorf:  Eilendorf | Nirm, Stadtbezirk Haaren:  Haaren | Hüls | Verlautenheide, Stadtbezirk Kornelimünster/Walheim:  Friesenrath | Hahn | Kornelimünster | Lichtenbusch | Nütheim | Oberforstbach | Schleckheim | Schmithof | Sief | Walheim
Stadtbezirk Laurensberg:  Gut Kullen | Kronenberg | Laurensberg | Lemiers | Orsbach | Seffent | Soers | Steppenberg | Vaalserquartier | Vetschau, Horbach | Huf | Richterich

 

 

 

 

 


 

Aachen (Öcher Platt: Oche; französisch Aix-la-Chapelle [ɛkslaʃaˈpɛl]; niederländisch Aken; lateinisch Aquæ Granni) ist eine kreisfreie Großstadt im nordrhein-westfälischen Regierungsbezirk Köln. Die ehemalige Reichsstadt ist Mitglied des Landschaftsverbandes Rheinland und nach dem Aachen-Gesetz mit Wirkung vom 21. Oktober 2009 Verwaltungssitz der Städteregion Aachen. 1890 überschritt Aachen erstmals die Einwohnerzahl von 100.000 und ist seitdem die westlichste deutsche Großstadt. Aachen grenzt an die Niederlande und Belgien.

 

Mit der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH), seit 2007 im Rahmen der Exzellenzinitiative gefördert, verfügt Aachen neben weiteren Hochschulen über eine der größten und traditionsreichsten technischen Universitäten Europas. Das Wahrzeichen der Stadt, der Aachener Dom, geht auf die als Meisterwerk der karolingischen Baukunst geltende Pfalzkapelle der von Karl dem Großen gegründeten Aachener Königspfalz zurück. Gemeinsam mit dem Domschatz wurde der Dom im Jahr 1978 als erstes deutsches und als weltweit zweites Kulturdenkmal in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen. Die Stadt ist Bischofssitz des Bistums Aachen und Austragungsort des alljährlich stattfindenden Reitsport-Turniers CHIO Aachen. Ferner ist sie insbesondere durch die Aachener Printen als lokale Spezialität ein bedeutender Standort der deutschen Süßwarenindustrie.

 

Das Stadtgebiet gliedert sich in die sieben Stadtbezirke Aachen-Mitte, Brand, Eilendorf, Haaren, Kornelimünster/Walheim, Laurensberg und Richterich.